Menu
Zeitgeist Living Ausgangssperre Tag 19
Curfew Diary

AUSGANGSSPERRE TAG 19

(Werbung aus Leidenschaft)

8:00 Uhr: noch längst nicht ausgeschlafen

9:00 Uhr: Bäckerei

10:00 Uhr: Herrliches Wetter. Frühstück in der Sonne auf dem Balkon. Das mit dem schönen Wetter gefällt dem Bürgermeister bestimmt gar nicht, das heißt nämlich, dass die Leute alle versuchen rauszukommen.

11:00: Facetime mit der Provence. Ich hätte natürlich sofort Lust Sandra zu besuchen. Sandra erzählt, dass am Freitag tatsächlich viele Leute angehalten wurden, die versucht haben die Ferien auf dem Land zu verbringen.

11:30 Uhr: In der Zeitung steht, dass weniger Menschen als erwartet versucht haben an die Côte d’Azur zu gelangen. Naja, wenn ich darüber nachdenke ist es für Urlauber auch nicht gerade spannend hier. Die Strände sind gesperrt, schwimmen ist verboten, Restaurants und Cafés sind geschlossen, alle Geschäfte haben zu und ausgehen darf man ausschließlich mit Passierschein für eine Stunde am Tag bis maximal tausend Meter von Zuhause. An 22.00 Uhr gilt ein striktes Ausgehverbot. Die Durchsetzung wird sehr streng kontrolliert. Die Polizei ist sehr präsent, es werden sogar Hubschrauber und Drohnen zur Überwachung eingesetzt, die mit Wärmebildkameras ausgestattet sind. Weiterhin lese ich, dass der Bürgermeister überprüfen lassen möchte ob Zweitwohnungen und Airbnb Appartements leer sind.

13:00 Uhr: Ich backe einen Kuchen. Wiedermal mit Drama. Die Waschmaschine lauft, der Backofen ist an und Tonja stellt auch die Spülmaschine an. Ihr ahnt es schon. Zwischendurch schaue mal nach meinem Kuchen. Wieso ist das Licht im Backofen aus? Sicherung raus. Wir wohnen in einem Altbau, das vergesse ich leider manchmal. Also Waschmaschine erstmal aus und den Kuchen im Fünf-Minuten-Takt weitergebacken. Merde.

17:00 Uhr: Spaziergang. Heute fühle ich mich endlich wieder gut genug für einen Spaziergang. Es ist herrlich. Kein Wind und das Mehr ist absolut still.
18:00 Uhr: Ich bekomme einen Link von einer Bekannten über den man einen Monat kostenlos Zeitungen und Magazine lesen darf. Gute Idee mal alle Aktionen die ich bisher kenne zusammenzufassen, Vielleicht gefällt euch ja was davon und wenn ihr noch weitere Tipps habt teile ich sie gern.

Hier habe ich mal ein paar Aktionen zusammengetragen mit denen man es ganz gut zu Hause aushalten kann:

Bubble für 6 Monate kostenlos
„Gruner + Jahr“ – kostenlos Magazine lesen bis Ende April (Abo endet von selbst)
„Readly“ gibt es jetzt für zwei Monate kostenlos
„Jiki Sprachduschen“ sind für Schüler einen Monat kostenlos


(Advertising out of passion)

8:00 a.m.: not nearly slept in

9:00 a.m.: Bakery

10:00 a.m.: Beautiful weather. Breakfast in the sun on the balcony. The mayor certainly doesn’t like the beautiful weather, which means that people are all trying to get out.

11:00 a.m.: Face time with Provence. Of course I would like to visit Sandra right away. Sandra tells me that on Friday many people were actually stopped who tried to spend their holidays in the country.

11:30 a.m.: In the newspaper it is written that less people than expected tried to get to the Côte d’Azur. Well, if I think about it, it is also not very exciting for vacationers here. The beaches are closed, swimming is not allowed, restaurants and cafés are closed, all shops are closed and one is only allowed to go out with a pass for one hour per day up to a maximum of thousand metres from home. There is a strict ban on going out on 22.00 hours. Enforcement is very strictly controlled. The police are very present, even helicopters and drones equipped with thermal imaging cameras are used for surveillance. I also read that the mayor wants to check if second homes and Airbnb apartments are empty.

1:00 p.m. I’m baking a cake. Again with drama. The washing machine is running, the oven is on and Tonja also turns on the dishwasher. You guessed it. In the meantime check on my cake. Why is the light in the oven off? The fuse has blown. We live in an old building, which I sometimes forget. So turn off the washing machine and bake the cake every five minutes. Merde.

5:00 p.m.: Walk. Today I finally feel good enough for a walk again. It is wonderful. No wind and the more is absolutely quiet.

18:00 p.m.: I get a link from an acquaintance about whom one can read newspapers and magazines for one month free of charge. Good idea to summarize all the actions I know so far. Maybe you like some of them and if you have some more tips I will share them with you.

Here I have collected a few actions with which one can bear it quite well at home – but it’s in german:
„Gruner + Jahr“ – kostenlos Magazine lesen bis Ende April (Abo endet von selbst)
„Readly“ gibt es jetzt für zwei Monate kostenlos
„Jiki Sprachduschen“ sind für Schüler einen Monat kostenlos

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Bisous Tonja

No Comments

    Leave a Reply