Menu
Zeitgeist Living Ausgangssperre Tag 24
Curfew Diary

AUSGANGSSPERRE TAG 24

(Werbung aus Leidenschaft)

8:00 Uhr: Boulangerie… Croissants & Baguette

8:20 Uhr: Frühstück – Indoor

9:00 Uhr: Wildes wuseln, ohne das irgendein sichtbares Ergebnis dabei zustande kommt. Ich glaube so etwas heißt Hausarbeit. Das schöne am Staub ist, dass er eine sehr treue Seele ist. Er kommt immer wieder und wartet auch geduldig.

10:00 Uhr: Die einzige Möglichkeit für einen gemeinsamen Spaziergang wäre jetzt. Ok. Passierscheine ausfüllen und los. Tausend Meter. Es ist so tolles Wetter. Ich hätte schon Lust mal über die Straße zu hüpfen und das Meer zu sehen. In Marseille wurden jetzt ganz nah an der Küste sogar Wale gesehen.
Auf dem Rückweg schaue ich beim Gemüsehändler vorbei und hole meine reservierten Eier ab. Weil meine Lieblings-Bio-Eier ausverkauft waren, hatte ich welche vorbestellt. Noch nie waren diese Eier ausverkauft. Ich hatte mich schon gefragt, ob die Franzosen jetzt Eier hamstern. Dann ist es mir aber eingefallen: Ostern. 🙈 Ich bin ganz stolz: ich habe sowohl die Bestellung, als auch die Abholung auf Französisch gemacht und habe tatsächlich Eier und nicht Kartoffeln bekommen.:-)

11:00 Uhr: Ich darf dreißig Minuten staubsaugen – keine Telefonkonferenz oder Ähnliches geplant. Herrlich, ich kann mich so richtig austoben. Sport wird überbewertet.

11:30 Uhr: Meine dreißig Minuten zum Staubsaugen sind rum, aber ich weiß ja, mein treuer Freund der Staub wartet auch Ewigkeiten auf mich.

12:00 Uhr: Midi und Sonne.

13:00 Uhr: Alles chillt in der Sonne. Beste Zeit um in den Supermarkt zu gehen. Ich bekomme alles was ich möchte. Mehl scheint in Frankreich nicht immer zu Haben zu sein, aber auch das wäre heute kein Problem. Ich belausche einen Verkäufer, der einem Kunden erklärt, dass nur zwei Tüten Mehl pro Kunde abgegeben werden. Aha, auch der Franzose hamstert etwas.

14.00 Uhr: Ich lese in der Zeitung, dass „Macron“ am Montag eine Rede halten wird. Es gilt als bestätigt, dass er die Verlängerung der Ausgangssperre über den 15. April hinaus bekannt geben wird.
Weiterhin heißt es, dass die Desinfektion der Straßen nicht weitergeführt wird, da die Umweltverschmutzung zu groß ist und weil Resistenzen der Viren befürchtet werden.

15:00 Uhr: Ich lese von dem Hydroxychloroquin Skandal um den Präsidenten mit dem gelben Haar. Der Mann macht mich wahnsinnig. Das Medikament wird auch in Nizza in einer Klinik getestet. Es gab wohl leider auch Komplikationen bei einem Patienten. Es scheint wichtig zu sein, dass die Patienten bei der Behandlungen von einem Kardiologen überwacht werden. Das klingt nicht wie der rettende Drops den man mal ausprobieren kann, wenn man keine Krankenversicherung hat. Auch wenn man nichts mehr zu verlieren hat.

17:00 Uhr: Ich krame im Keller. Mir ist eingefallen, dass ich vor Kurzem Staubschutzmasken gesehen hatte. Mhh, die habe ich damals wohl entsorgt.🙈


(advertising with passion)

8:00 a.m.: Boulangerie… croissants & baguette

8:20 a.m.: Breakfast – Indoor

9:00 a.m.: Wild hustle and bustle without any visible result. I think it’s called housework. The nice thing about dust is that it’s a faithful soul. It always comes back and waits patiently for you.

10:00 a.m.: The only possibility for a walk together would be now. Okay. Fill out your permits and go. A thousand meters. It’s such great weather. I feel like jumping over the road and seeing the ocean. In Marseille, even whales have been seen very close to the coast now.
On the way back I stop by the greengrocer and pick up my eggs. Because my favourite organic eggs were sold out I had ordered some in advance. Never before were these eggs sold out. I was wondering if the French are now hoarding eggs. But then it came to me. Easter 🙈 I am very proud: I did both the ordering and the pickup in French and actually got eggs and not potatoes 🙂
11:00 a.m.: I am allowed to vacuum for 30 minutes – no conference call or similar planned. Wonderful, I can really let off steam.

11:30 a.m.: The time window for vacuuming is over, but I know my faithful friend the dust is waiting for me for ages.

12:00 p.m.: Midi and sun

1:00 p.m.: Everything is chilling in the sun. Best time to go to the supermarket. I get everything I want. Flour doesn’t always seem to be there, but even that wouldn’t be a problem today. But I overhear a salesman explaining that there are only two bags of flour per kündel. Ah, the Frenchman is also hoarding something.

2:00 p.m.: I read in the newspaper that Macron is going to give a speech on Monday. It is confirmed that he will announce the extension of the curfew beyond 15 April.
It is also said that the disinfection of the streets will not be continued because the pollution is too great and because there is a fear of virus resistance.

3:00 p.m.: I read about the Hydroxychloroquine scandal about the president with the yellow hair. The man is driving me crazy. The drug is also being tested in a clinic in Nice. There have probably been complications with one patient and it seems to be important that patients are monitored by a cardiologist during the treatment.

5:00 p.m.: I rummage around in the cellar. I remembered that I had recently seen dust masks. Mm, I must have thrown them away

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Bisous Tonja

2 Comments

  • Barbara
    10. April 2020 at 11:41

    Ach, liebe Tonja, jaaaa, so sieht heutzutage ein Tag aus!!!! Bei uns halt irgendwie ähnlich! Zumindest, was die Stichwörter betrifft. Ich lese so gerne bei dir, weil das verbindet!
    Ich frage mich langsam, wie das Leben überhaupt weitergehen soll – und denke dann:“Bloß nicht nachdenken!“ Die Situation ist immer noch unfassbar!
    Für euch einen schönen Tag!
    Seid vorsichtig!
    Wann werden wir uns wiedersehen, durch die Altstadt bummeln, draußen Kaffee trinken,….???
    Ich drück dich!
    Bussi B.

    Reply
    • Tonja
      11. April 2020 at 00:34

      Hallo Barbara, ich kann es auch kaum erwarten mit Dir am Strand einen Kaffee zu trinken, denn dann ist alles wieder „normal“. Bussi zurück.

      Reply

Leave a Reply