Menu
Zeitgeist Living Ausgangssperre Tag 34
Curfew Diary

AUSGANGSSPERRE TAG 34

Nach dem schlechten Tag von gestern wollte ich heute auf keinen Fall wieder so ein blödes Gefühl aufkommen lassen. Wir haben uns gestern noch einen sehr gemütlichen Abend gemacht und einen Film geschaut. Einen Film ohne Risiko das er aufs Gemüt schlägt. Ich hatte dafür „John Carter“ ausgewählt. Kennt ihr den Film? Ich schaue ihn so gerne. Das Ende – so gut. Nachrichten und all diese Dinge habe ich gestern ausgelassen.

Wir haben gestern noch ein bisschen über meine miese Stimmung philosophiert und haben festgestellt, das wir Menschen total Gaga sind. Wir erfinden eine Welt mit dem technischten Pipapo damit wir auf keinen Fall mehr rausgehen müssen, wie: Onlineshopping, Onlinebanking, Onlineunterricht, webinare, Onlinesport, Homecinema und und und.. Und jetzt wo wir nicht mehr raus sollen, was fehlt uns am meisten? Die sozialen Kontakte. Wehe, wenn die Wünsche in Erfüllung gehen. Ich sag nur Supermarkt ohne Mitarbeiter. Ist alles total cool, ich weiß. Aber seien wir doch mal ehrlich, ich liebe mein Schwätzchen beim Bäcker ähh gestammel in der Boulangerie.

9:00 Uhr: Ich rette meine Wäsche von draußen, denn später soll es regnen. Hier in Frankreich haben viele Menschen kleine Wohnungen ohne Terrassen, deshalb gibt es hier sehr eigenwillige Wäscheständer Kreationen. Die meisten meiner Nachbarn haben so verstellbare Dinger, die man an das Balkon-Geländer hängen kann. Ich nenne sie mal Dinger, weil Leinen sind es nicht und Stangen sind es auch nicht. Es gibt die verschiedensten Varianten davon. Die Teile werden übrigens nach außen gehängt und da baumelt die Wäsche dann wie im Film schön in der Sonne und im Wind und manchmal auch im Regen. Ich habe mittlerweile auch zwei solche Dinger, die sind ganz schön praktisch. Ich bin allerdings immer etwas vorsichtiger als meine Nachbarn, weil ich Angst habe, dass mir meine Wäsche runter fällt oder wegweht.

9:30 Uhr: Ein Blick aus dem Fenster – bei beiden Bäckern eine Schlange. Croissants sind bestimmt schon aus. Schlau hat aber mittlerweile vorgesorgt und ein paar der „Super-Croissants“ eingefroren. Ich schleime mich beim Schatz ein und taue eins für ihn auf. Ich habe wieder Lust auf Obstsalat und Granola zum Frühstück.

11:00 Uhr: Frühstück indoor, denn draußen regnet es mittlerweile ganz ordentlich.

12:40 Uhr: Mir fällt ein, dass der Gemüsemann sonntags jetzt schon um eins schließt. Ich werde schnell: ein „Attestation“ ausfüllen, Gummihandschuhe an, Mundschutzmaske… Puhhh das dauert, aber ich bekomme noch was. Heute ist Sonntag, ich nehme mal zwei Schälchen von den vergoldeten Erdbeeren, wer weiß, ob es Montag welche gibt. Die sind wirklich schon richtig toll. Beim Bäcker lacht mich ein Erdbeerkuchen „Tarte aux Fraises“ an. Damit kann ich mich auch ganz dolle beim Schatz einschleimen – der kommt also auch mit. Tolle Beute für einen zehn Minuten Einkauf ohne anderen Menschen zu begegnen.

13:30 Uhr: Midi

16.00 Uhr: Ich glänze mit meinem Erdbeerkuchen

16:30 Uhr: Ich verschwinde in meiner Badewanne. Ich habe ja eine aufblasbare Badewanne – quasi ein Schlauchboot in das man Wasser einlaufen lässt. Was es alles gibt. Geniale Erfindung. Ich liebe dieses Ding und die ist übrigens ganz schön bequem, weil sie ja weich ist. Planschen und lesen. Herrlich.

17:30: Draußen schüttet es, daher heute kein Spaziergang und an Fotos war heute und morgen auch nicht zu denken.

17:40: Ich habe eine Mail von Babble bekommen, dass ich zu den 20 Prozent der Lernenden mit den größten Fortschritten gehöre. Na Bravo, das ist doch mal was.

17:45 Uhr: In der Zeitung steht etwas, von dem ich weiß, dass dies in Deutschland überhaupt kein Thema ist, aber hier wird immer wieder davon abgeraten und deshalb gebe ich es nochmals weiter: Hier wird weiterhin von der Einnahme von Entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen und Diclofenac (Voltaren) abgeraten. Heute wurde eine Liste von Nahrungsergänzungsmitteln veröffentlicht, die eine entzündungshemmende Wirkung haben und von deren Einnahme momentan abgeraten wird. Ich bin kein Arzt und irgendwie widersprechen sich ja auch viele Forscher und deshalb mag diese Liste für Menschen mit einem schwachen Immunsystem vielleicht doch ganz sinnvoll sein. (Hier könnt ihr es im „Nice Matin“ nachlesen – leider auf Französisch.) (Ich habs mal übersetzt: Die von der „Anesa“ erfassten Pflanzen sind: Weide, Mädesüß, Birke, Pappel, Goldrute, Polygalas, Harpagophytum, Echinacea, Kurkuma, Katzenkralle und Pflanzen der Gattungen Boswellia und Commiphora (bekannt für ihre Gummi-Oleoresine, die als „Weihrauch“ bzw. „Myrrhe“ bezeichnet werden).

17:50 Uhr: Ich lese auch noch in der Zeitung, dass die französische Amazon Seite für zwei weitere Tage geschlossen bleibt und ausschließlich Lebensmittel und Hygieneartikel verkauft werden dürfen. Bei Nichteinhaltung droht Amazon eine Strafe von einer Million Euro pro Tag.

17:55 Uhr: „La Poste“ kündigt an, mehrere Filialen wieder zu öffnen. Ich dachte die hätten längst wieder geöffnet 🙈 Ihr merkt so richtig weiß hier auch keiner Bescheid.

Bisous Tonja

No Comments

    Leave a Reply

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner