Menu
Zeitgeist Living Ausgangssperre Tag 50
Curfew Diary

AUSGANGSSPERRE TAG 50

(Werbung aus Leidenschaft)

Gestern hatte ich geschrieben, dass ich seit 6 Wochen zum ersten Mal wieder alleine bin, was gar nicht stimmt. Es waren sogar 7 Wochen „Haft“, die wir gemeinsam in unserer „Haftanstalt“ verbracht haben. Der erste Tag hat sich wirklich merkwürdig ruhig angefühlt, allerdings ist der Tag auch geradezu im Flug vergangenen, weil ich mich so in die Arbeit gestürzt habe.

7:30 Uhr: Ich fange noch im Morgenmantel und mit einem Kaffee an, meinen Post über den „Hippie Moon“ Shop fertig zu schreiben. Außerdem müssen noch Links eingefügt werden und diverse Dinge beachtet werden.

10:45 Uhr: Nun bin ich endlich zufrieden und veröffentliche den Post. Zur Belohnung gibt es noch einen Kaffee. (Den Post könnt ihr übrigens hier lesen)

11.00 Uhr: Das Ganze teile ich nun auch noch auf diversen Online-Portalen und danach kann ich endlich duschen.

12:30 Uhr: Ich beobachte schon eine ganze Weile den Gemüsehändler, beziehungsweise die Warteschlange davor. Ganz schön was los heute, aber jetzt ist die Luft rein. Ich schmücke mich mit Mundschutzmaske und flitze los. Beim Gemüsehändler kaufe ich Gemüse und dann kommt das schöne dran: Ich gehe nämlich noch zu meinem Lieblingsblumenladen und kaufe mir einen Blumenstrauß. Heute nehme ich einen nicht ganz so opulenten Strauß, aber auch dieser Strauß ist wunderschön. Ich bekomme noch ein kleines Sträußchen geschenkt, das stelle ich mir an meinen Arbeitsplatz. Blumenbilder gibts aber erst morgen.

13:30 Uhr: Ich wusel im Haushalt.

14:00 Uhr: Das Telefon klingelt und ab jetzt telefoniere ich nonstop. Mit meinen Eltern, Freunden und auch mit meiner Schwiegermutter. Mit manchen habe ich Ostern das letzte Mal gesprochen. Wo bleibt nur die Zeit.

17:00 Uhr: Ich wusel weiter im Haushalt…

18:00 Uhr: Auch in der Zeitung steht nicht wirklich was Spannendes. Eigentlich wollte ich jetzt meinen tausend-Meter-Spaziergang machen, aber es sieht so nach regen aus. Ich rette lieber meine Wäsche.

18:05 Uhr: Das einzige, was ich heute neu erfahren habe, ist das unsere 100 km, die wir uns ab dem 11. Mai von zu Hause entfernen dürfen Luftlinie sind. Leider reicht es auch so immer noch nicht, um bis zu Sandra @fontainedecerier zu kommen.

18:10 Uhr: Mein „Lieblingspräsident“, der mit den gelben Haaren, schafft es mal wieder, dass ich mir die Haare raufe. Es gibt tatsächlich für alles Schlechte im Leben dieses Menschen einen Sündenbock, für alles Gute klopft er sich natürlich auf die Schulter oder sonst wohin. Ich hoffe er löst nicht noch einen Krieg aus, davon gibt es ohnehin schon genug auf der Welt.

Bisous Tonja

No Comments

    Leave a Reply

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner