Menu
Zeitgeist Living Ausgangssperre Tag 52
Curfew Diary

AUSGANGSSPERRE TAG 52

(Werbung aus Leidenschaft)

7:30 Uhr: Meine neue „von-Selbst-aufwach-Zeit“. Im Sommer bin ich oft schon um 5:30 Uhr wach und dann treibt mich die Hitze aus dem Bett. Ich liebe das. Dann reiße ich alle Fenster auf, mache Durchzug in der Hoffnung, dass ein laues Lüftchen die Wohnung etwas abkühlt. Danach mache ich mir einen Kaffee und setzte mich ganz leise auf den Balkon und genieße den Morgen. Den zweiten Kaffee, den ich koche, fülle ich in meine alte Thermoskanne, packe Tasse und Handtuch ein und gehe zum Strand. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie schön es um diese Uhrzeit am Strand ist und vor allem wie klar das Wasser dann noch ist. Zuerst gehe ich kurz schwimmen, um mich abzukühlen und danach trinke ich meinen Beach-Kaffee. Gegen halb neun wird es meist langsam voller am Strand und dann verdrücke ich mich. Ich kann den Sommer kaum erwarten und noch viel mehr, dass auch die Strände wieder freigegeben werden. Und wenn ich dann noch eines Tages wieder mit Freunden an den Strand kann…

7:35 Uhr: Dank eurer Hinweise weiß ich nun, dass ich meine Schlaflosigkeit vorletzte Nacht vermutlich dem kommenden Vollmond verdanke und dass viele von euch auch nicht schlafen konnten. Heute soll der Mond dann richtig voll sein, was heißt: noch einmal schlafen wir nicht ein.

7:50 Uhr: Ein erster Kaffee auf dem Balkon.

8:30 Uhr: Frühstück. Ein kleines bisschen Granola mit Blaubeeren. Momentan bin ich auf dem Blaubeertrip, natürlich sind die auch ein bisschen vergoldet, aber nicht so schlimm wie die Erdbeeren ähh Goldbeeren.

9:00 Uhr: Hausarbeit

10:30 Uhr: Kleine runde Sport

11:30 Uhr: Es klingelt. Wenn der Postbote ein Päckchen bringt… Ein kleines Päckchen von Ibiza – von einem meiner Lieblingslabels (World Family Ibiza) und ich habs nicht bestellt. Ich habe den tollsten Schatz der Welt! Da ist eine Überraschung drin und ich ahne auch schon was. Was drin war, zeige ich euch aber erst morgen, das ist Stoff für einen eigenen Post. Was die Überraschungen angeht habe ich ganz schönes Glück, dass kann mein Freund wie kein zweiter und ich befürchte, dass die meisten Männer sich davon eine Scheibe abschneiden können. Mal finde ich ein Buch unter meinem Kopfkissen oder es steht ein Tütchen in der Küche. Einmal hat es geklingelt und vor der Tür war niemand, aber auf dem Fußabtreter saß der niedlichste Schoko Hase, den ich je von Lind gesehen habe. Solche Überraschungen meine ich, dabei geht es nicht um Werte, sondern die lustigsten Ideen und es zeigt natürlich auch, das der Andere an Dich denkt. Werdet ihr auch manchmal so verwöhnt?

12:30 Uhr: Ich flitze zum Gemüsehändler und hole ein paar frische Sachen

13:30 Midi und danach chille ich auf dem Balkon. Heute haben wir wieder traumhaftes Wetter.

15:00 Uhr: Französisch Unterricht. Wieder mit einem tollen Lehrer und heute auch keine Grammatikstunde. Herrlich.

16:20 Uhr: Kaffeepause auf dem Balkon und danach wieder an die Arbeit. Ich muss mich ranhalten, weil ich zwischen 18:00 und 20:00 Uhr unbedingt meinen Tausend-Meter-Spaziergang machen will. Gott sei Dank ist das nächste Woche vorbei.

17:00 Uhr: Auch die Zeitungsartikel drehen sich im Großen und Ganzen um das Ende der „Haft“ beziehungsweise um die Lockerungen, die ab Montag beginnen. Es geht um die Durchsetzung der 100 km (Luftlinie) Regel, für die nun anscheinend doch wieder ein Dokument benötigt wird. Masken werden in öffentlichen Verkehrsmitteln und an öffentlichen Plätzen Pflicht sein und die Nichteinhaltung wird mit 135 EUR bestraft. Seit dem 4. Mai ist der Verkauf von Masken erlaubt und die Menschen stürzen sich darauf, wie auf Mehl oder wie die Deutschen auf Toilettenpapier. Die Grenzen werden weiterhin geschlossen bleiben, allerdings soll der berufliche Grenzübertritt funktionieren. Ob Strände und Parks geöffnet werden obliegt den Präfekten, sofern die Gebiete als „Grün“ und nicht als „Rot“ eingestuft wurden. Übrigens gelten die Côte d’Azur und das Var Gebiet derzeit als Grün eingestuft. Restaurants, Bars und Cafés dürfen noch nicht wieder öffnen. Ich bin gespannt, wie es mit den Stränden sein wird.


(advertising with passion)

7:30 a.m.: My new wake-up time. In summer I am often already wake up at 5:30 am and then the heat drives me out of the bed. I love that. Then I open all the windows, make a draught in the hope that a mild breeze will cool the apartment down a bit. Then I make myself a coffee and sit down quietly on the balcony and enjoy the morning. The second coffee I make, I pour into my old thermos, pack a cup and towel and go to the beach. You can’t imagine how beautiful it is at this time of day on the beach and especially how clear the water is then still. First I always go for a swim to cool off and then I enjoy my coffee and sometimes I read a bit. Around half past eight it usually gets fuller on the beach and then I get lost. I can hardly wait for the summer and even more so that the beaches are open again and I can go to the beach with friends.

7:35 a.m.: Thanks to your hints I now know that I probably owe my insomnia the night before last to the coming full moon and that many of you couldn’t sleep either. Today the moon is supposed to be really full, which means: once again we will not fall asleep.

7:50 a.m.: A first coffee on the balcony.

8:30 a.m.: Breakfast. A little bit of granola with blueberries. At the moment I’m on the blueberry trip, of course they are a little bit gold-plated, but not as bad as the strawberries ähh gold berries.

9:00 a.m.: Housework

10:30 a.m.: Small round sports

11:30 a.m.: The doorbell rings. When the postman brings a parcel… A small parcel from Ibiza – from one of my favourite labels (World Family Ibiza) and I didn’t order it. I have the greatest treasure in the world! There’s a surprise in there and I already suspect something. But I will show you what was in it tomorrow, it’s stuff for your own mail. As for the surprises, I am very lucky, my boyfriend can do that like no one else and I am afraid that most men can take a leaf out of my book. Sometimes I find a book under my pillow or there is a bag in the kitchen. Once the doorbell rang and there was nobody outside the door, but on the doormat sat the cutest chocolate bunny I have ever seen from Lind. Such surprises I mean, it is not about values, but the funniest ideas and it shows of course that the other person is thinking of you. Do you also get spoiled like this sometimes?

12:30 p.m.: I run to the greengrocer and get some fresh things

01:30 p.m. Midi and afterwards I chill on the balcony. Today we have fantastic weather again.

03:00 p.m.: French lessons. Again with a great teacher and no grammar lesson today. Wonderful.

16:20 p.m.: Coffee break on the balcony and then back to work. I have to get a move on, because between 18:00 and 20:00 I really want to do my thousand meter walk. Thank God that will be over next week.

5:00 p.m.: Also the newspaper articles are mostly about the end of the „detention“ or rather about the loosening up, which starts on Monday. It’s about the enforcement of the 100 km (as the crow flies) rule, for which a document is apparently needed again after all. Masks will be compulsory on public transport and in public places, and non-compliance will be punished with 135 EUR. Since May 4th, the sale of masks is allowed and people are jumping on them like on flour or like the Germans on toilet paper. The borders will remain closed, but professional border crossing is supposed to work. Whether beaches and parks will be opened is up to the prefects, as long as the areas are classified as „green“ and not „red“. By the way, the Côte d’Azur and the Var area are currently classified as green. Restaurants, bars and cafés are not yet allowed to reopen. I am curious how it will be with the beaches.

translated with DeepL (free version)

Zeitgeist Living Sunrise Beach Nice

Bisous Tonja

No Comments

    Leave a Reply

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner