Menu
Lifestyle

EIN UNGLÜCK KOMMT SELTEN ALLEIN

Da ich immer häufiger gefragt werde, was bei mir los ist, beziehungsweise warum es so ruhig ist, hier mal ein kleines Update: Mit mir ist nämlich nichts los.🙈

Noch im Frühling hatte ich mir diesen Sommer ganz anders vorgestellt und dieses Mal trägt ausnahmsweise mal nicht „Corona“ die Schuld daran, dass alles anders kam als geplant.
Zuerst habe ich mich kurzfristig in meiner alten Heimat um ein Familienmitglied gekümmert, dass ziemlich lange im Krankenhaus gelegen hatte und sowohl körperlich als auch seelisch etwas aufgepäppelt werden musste. Das war ziemlich zeitintensiv und auch wenn es keine richtige „Pflege“ war, kann ich nur vor jedem Menschen den Hut ziehen, der eine Pflege übernimmt, ob nun mit Unterstützung eines Pflegedienstes oder nicht.
An meinem letzten Tag bin ich morgens bei der Abreise zu allem Überfluss noch eine Treppe runtergefallen. 🥴 Wie durch ein Wunder hatte ich mir dabei zwar weder etwas gebrochen, noch einen Bänderriss zugezogen, aber es hatte mich doch ganz schön erwischt und auch eingeschränkt. Mittlerweile laufe ich auch schon mal wieder ohne Bandage herum und kann mich so bewegen, dass ich ein paar Fotos schießen kann, was ich kaum erwarten kann.

Außerdem habe ich die ersten Gäste seit über einem Jahr. Zwei Freundinnen sind zu Besuch und das genieße ich sehr.

Ich hoffe, ihr hattet in diesem Sommer alle die Gelegenheit, ein bisschen zu verreisen, Freunde und Familie zu treffen und endlich auch wieder mehr Normalität in eurem Leben.


Since I’m asked more and more often what’s going on with me, or why it’s so quiet, here’s a little update: There’s nothing going on with me.🙈

Still in spring I had imagined this summer quite differently and this time for once not „Corona“ is to blame for the fact that everything turned out differently than planned.
First of all I had to take care of a family member in my old home country, who had been in hospital for quite a long time and had to be nursed up physically as well as mentally. This was quite time-consuming and even though it wasn’t really „care“, I can only take my hat off to anyone who takes on care, whether with the support of a care service or not.
On my last day, I fell down a flight of stairs in the morning as I was leaving. 🥴 Miraculously, I had neither broken anything nor torn a ligament, but it had hit me quite hard and also restricted me. In the meantime, I’m walking around again without a bandage and can move around enough to take some photos, which I can’t wait to do.

I also have the first guests in over a year. Two girlfriends are visiting and I’m really enjoying that.

I hope you all had a chance to travel a bit this summer, see friends and family, and finally get some normalcy back in your lives.

Bisous Tonja

No Comments

    Leave a Reply