Lockerungen Tag 4
Curfew Diary

LOCKERUNGEN TAG 4

By

(Werbung aus Leidenschaft)

So richtig „locker“ bin ich noch nicht. Es ist erst Tag 4, nachdem wir die ersten Lockerungen erhalten haben und es ist auch einiges los auf den Straßen, aber es ist auch irgendwie unwirklich. Da die Cafés und Restaurants noch geschlossen sind, wirken die Straßen recht trostlos. Das bunte Treiben in den Straßencafés macht schon einen großen Teil des französischen Lifestyles aus. Ich vermisse es wirklich sehr. Auch habe ich das Gefühl, dass die Leute zwar einkaufen, aber entspannt bummeln ist das nicht. An mir selber merke ich zwar, dass ich Lust habe mich zu bewegen, aber einkaufen gehen empfinde ich immer noch als unangenehm. Für die Geschäfte tut mir das echt leid.
Vermutlich werden wir uns an all das aber auch schnell gewöhnen. Die Zettel, die ich bis letzte Woche noch ausfüllen musste fehlen mir jedenfalls nicht.

7:30 Uhr: Ein vorbildlicher Tagesbeginn: Kaffee nicht im Bett, dafür habe ich sofort mit der Arbeit begonnen.

9:00 Uhr: Ein bisschen Sport am Morgen, allerdings nur so ein Stretch- und Dehnungskram, denn ich habe einen ganz schönen Muskelkater von gestern. Die Muskeln haben heute Ruhe vor mir, dann können sie fein wachsen und morgen geht es ihnen dann wieder an den Kragen.

9:30 Uhr: Hausarbeit. Ich mache nicht ganz so wild, denn ich glaube nächste Woche legen die Handwerker los, sofern sie denn alles zusammen haben, was sie brauchen. Es ist momentan immer noch alles etwas komisch mit der Materialbeschaffung. Aber ich glaube, Yves ist zuversichtlich und ich freue mich schon so auf das Ergebnis. Wir machen ja viel selbst, aber das können wir nicht selbst machen…

10:00 Uhr: Statt also wild zu putzen, dekoriere ich etwas rum und später mache ich noch ein paar Fotos davon.

12:00 Uhr: Midi und eine kleine Pause in der Sonne auf dem Balkon.

13:00 Uhr: Die Zeit rast und eigentlich ist der Tag vorbei.

17:00 Uhr: In der Zeitung wird darüber berichtet, dass sich ein Großteil der Menschen eine Maskenpflicht in Supermärkten wünscht, was ja irgendwie auch logisch ist. Ich trage in Supermärkten und Geschäften aus Respekt eine Maske.

17:05 Uhr: Leider ist immer noch nicht sicher, ob auch in Nizza am 16. Mai die Strände wieder freigegeben werden. In der Camargue und auch in Saint Tropez sollen sie am Wochenende wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Es bleibt also weiter spannend.

17:10 Uhr: Und dann finde ich noch ein kleines Video von einem Wal vor der Küste Monacos. Ich habe immer belächelt, dass auf TripAdvisor Whale Watching Touren für diese Gegend angeboten werden und sie als Touristen- Verarsche abgetan, aber da habe ich mich wohl geirrt. (Das Video findet ihr am Ende des Artikels im Nice Matin)


(advertising with passion)

I’m not really „loose“ yet. It’s only day 4, after we got the first loosening up and there’s a lot going on on the streets, but it’s also kind of unreal. Since the cafés and restaurants are still closed, the streets look pretty desolate. The colourful hustle and bustle in the street cafés already makes up a big part of the French lifestyle. I really miss it very much. I also have the feeling that the people do indeed shop, but it is not a relaxing stroll. On myself, I notice that I feel like moving, but I still find shopping unpleasant. I am really sorry for the shops.
We will probably get used to all this very quickly. I don’t miss the papers I had to fill out until last week.

7:30 a.m.: An exemplary start to the day: no coffee in bed, but I started work immediately.

9:00 a.m.: A little bit of sport in the morning, but just some stretching and stretching stuff, because I have quite a sore muscle from yesterday. Today the muscles are at rest before me, then they can grow finely and tomorrow it’s back to their necks.

9:30 a.m.: housework. I don’t make it all that wild, because I think next week the craftsmen will start, as long as they have everything they need. It’s still a bit weird with the material procurement at the moment. But I think Yves is confident and I’m so looking forward to the result. We do a lot ourselves, but we can’t do it ourselves…

10:00 a.m.: So instead of cleaning wildly, I decorate a little and later I take some photos of it.

12:00 noon: Midi and a little break in the sun on the balcony.

01:00 p.m.: Time is racing and actually the day is over.

5:00 p.m.: In the newspaper it is reported that a large part of the people wish to have masks in supermarkets, which is somehow logical. I wear a mask in supermarkets and shops out of respect.

5:05 p.m.: Unfortunately, it is still not sure if the beaches in Nice will be opened again on May 16th. In the Camargue and also in Saint Tropez they should be open to the public again on the weekend. Thus, it remains exciting.

5:10 p.m.: And then I find a small video of a whale off the coast of Monaco. I have always smiled that TripAdvisor offers whale watching tours for this area and dismissed them as tourist pranks, but I guess I was wrong. (You can find the video at the end of the article in Nice Matin)

translated with DeepL (free version)

Werbung:
Das Kleid ist noch aus der „Shahé Lélé“ Kollektion vom letzten Jahr und soweit ich weiß ist die neue Kollektion seit Montag in den Geschäften zu haben… (gesponserter Artikel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.