Lockerungen Tag 8
Curfew Diary

LOCKERUNGEN TAG 8

By

(Werbung aus Leidenschaft)

Was für ein wunderschöner Tag…

8:00 Uhr: Ich hatte so einen schönen Traum. In meinem Traum habe ich mit Freunden am Strand gesessen und wir haben Wale beobachtet. Das war so schön, ich wollte gar nicht aufwachen. Kennt ihr das? Vermutlich lag das an dem Video, von den Walen, die vor Monaco gesehen wurden.

9:00 Uhr: Frühstück auf dem Balkon. Dieser Tag wird bombastisch, das ist jetzt schon zu spüren. Es fühlt sich schon ein bisschen nach Sommer an und deshalb gibts auch keine Croissants, sondern nur einen Obstsalat mit Granola.

10:00 Uhr: Sport

11:00 Uhr: Wir machen uns auf zu unserem ersten Spaziergang in die Stadt seit Monaten. Ich will mal schauen, ob mein Lieblingsgewürzladen in der Altstadt schon wieder geöffnet hat. Bei der ganzen Kocherei in der letzten Zeit ist mir einiges ausgegangen. Heute ist auch der erste Tag, an dem ich ein Kleid ohne Jacke trage. Ratet welches ich anhatte.

11:05 Uhr: Auf der Prom ist richtig was los, aber da sie so breit ist kann man sich super aus dem Weg gehen. Ich muss natürlich alle hundert Meter ein Foto machen. Der Strand ist leer und es sitzen wirklich nur ein paar Leute am Strand. Einige Schwimmer sieht man auch. An den Stränden werden nun überall Schilder angebracht, auf den steht, was erlaubt ist und was nicht. Auch auf den berühmten „blauen Stühlen“ von Nizza sitzen die Leute mit gebührendem Abstand. Und seit heute sind wie aus dem Nichts die ersten „Strandbuden“ wieder auferstanden. Natürlich nicht geöffnet, aber es wird gebaut, desinfiziert und gearbeitet. Alle bereiten sich auf die Eröffnung vor. Ich bin so gespannt wie es ablaufen wird.

11:20 Uhr: In der Altstadt ist es so ruhig. Normalerweise schieben sich hier Unmengen von Menschen durch die Altstadt. Touristen in Reisegruppen aber auch Anwohner und Einheimische. Die Altstadt von Nizza ist zwar ein Touristen-Hotspot, aber einheimische gehen hier auch ganz normal einkaufen. Hier sind beispielsweise gute Metzger, ein Fischmarkt und die italienischen Läden, in denen es hausgemachte Pasta gibt.
Es haben auch nur einige Geschäfte geöffnet und die Restaurants die geöffnet haben, bieten natürlich nur take away an. In vielen Restaurants wird ordentlich gearbeitet. Auch hier werden Vorbereitungen für die Wiedereröffnung getroffen. In einem Restaurant sehe ich, wie Stühle aus Stoff mit einem Dampf-Streamer bearbeitet werden. Da wäre ich ja mal wieder nicht drauf gekommen, aber das ist eine gute Idee. Mein Gewürz-Laden ist übrigens noch geschlossen.

12:00 Uhr: Zurück gehen wir durch den Park mit den Wasserspielen, der „Promenade du Paillon“. Die Parks wurden wie die Strände am Montag wieder geöffnet. Die Wasserspiele sind natürlich noch ausgeschaltet zum Leidwesen der Kinder, die trotzdem ein bisschen dazwischen herumrennen und wohl hoffen, dass doch ein Wasserstrahl loslegt. Seht mal auf dem Bild wie hoch das Gras steht. Normalerweise ist der Park akkurat gepflegt.

13:00 Uhr: Auch in der Fußgängerzone wird überall in den Restaurants gearbeitet. Alle winken und grüßen und freuen sich, dass es in absehbarer Zeit wieder losgeht. Und ich kann es nur immer wieder betonen: Ich freue mich auch.

13:30 Uhr: Midi und Kaffee auf dem Balkon.

14:00 Uhr Hausarbeit…

15:00 Uhr: Ich habe einen sehr wichtigen Call. Nämlich mit der Provence! Ich muss Sandra unbedingt von meiner neuesten Entdeckung erzählen. Einer Beauty-Entdeckung. Seit ich denken kann habe ich Probleme mit trockener Haut an den Händen. Im Winter ist es am schlimmsten und im letzten Winter war es so schlimm, dass eine Stelle ständig geblutet hat und nicht mehr verheilen wollte, selbst nicht mit Cortison Salbe. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich über Dauerhändewaschen in Corona-Zeiten gefreut habe. Und genau das Händewaschen ist nun meine Rettung, oder vielmehr das womit. Wir haben es unbewusst und nur durch einen Zufall entdeckt und ich bin so begeistert davon, dass ich gerade einen weiteren Selbstversuch starte. Was ich entdeckt habe erzähle ich ausführlich in einem eigenständigen Post und verlinke natürlich auch die Quellen wo man es in vernünftiger Qualität bekommt. Ob ich es morgen schaffe weiß ich allerdings nicht genau, denn morgen legt ja Yves mit unserer Baustelle im Flur los. Davon werde ich natürlich auch berichten.

17:00 Uhr: Ich beginne jetzt den Flur leerzuräumen und die Möbel abzudecken, denn es wird ein bisschen Dreck geben und die geschnitzten Türen der Flurmöbel möchte ich nicht stundenlang bis ins kleinste Detail reinigen müssen.

18:00 Uhr: Das Wetter ist immer noch der Wahnsinn. Ich habe gerade einen Kaffee in einer Tunika auf dem Balkon getrunken. Klingt das nicht nach Sommer?


(advertising with passion)

What a beautiful day.

8:00 a.m.: I had such a beautiful dream. In my dream I was sitting on the beach with friends and we were watching whales. It was so beautiful, I didn’t even want to wake up. Do you know that one? It was probably because of the video of the whales that were seen off Monaco.

9:00 a.m. Breakfast on the balcony. This day’s gonna be bombastic. I can feel it already. It already feels a bit like summer and that’s why there are no croissants, only a fruit salad with granola.

10:00 a.m. Sports

11:00 a.m.: We set off on our first walk into the city in months. I want to see if my favourite spice shop in the old town has opened again. With all the cooking I’ve been doing lately, I’ve run out of a lot. Today is also the first day I’m wearing a dress without a jacket. Guess which one I wore.

11:05 a.m.: There is a lot going on at the Prom, but since it is so wide you can avoid each other. Of course I have to take a picture every hundred meters. The beach is empty and there are really only a few people sitting on the beach. Some swimmers can be seen as well. Now there are signs everywhere on the beach saying what is allowed and what is not. Also on the famous „blue chairs“ of Nizza, the people sit with due distance. And since today, as if from nowhere, the first „beach huts“ are resurrected. Of course, they are not opened, but they are built, disinfected and worked. Everyone is preparing for the opening. I am so curious how it will go.

11:20 a.m.: It is so quiet in the old town. Usually there are lots of people pushing through the old town. Tourists in travel groups but also residents and locals. The old town of Nizza is indeed a tourist hotspot, but local people go shopping here as usual. Here are for example good butchers, a fish market and the Italian shops where you can buy homemade pasta.
There are also only some shops open and the restaurants that are open of course only offer take away. In many restaurants they work properly. Also here preparations are being made for the reopening. In one restaurant I see how chairs made of fabric are worked with a steam streamer. Again I would not have thought of that, but that is a good idea. My spice shop is still closed, by the way.

12:00 noon: Back we go through the park with the water games, the „Promenade du Paillon“. Like the beaches, the parks were opened again on Monday. The water games are of course still switched off to the chagrin of the children, who nevertheless run around a little in between and probably hope that a water jet will start. Look on the picture how high the grass is. Normally the park is well maintained.

1:00 p.m.: Also in the pedestrian precinct there is work in the restaurants everywhere. Everybody waves and greets and is happy that it will start again in the foreseeable future. And I can only stress it again and again: I’m happy too.

1:30 p.m.: Midi and coffee on the balcony.

2:00 p.m. chores…

3:00 p.m.: I have a very important call. It’s with Provence! I really must tell Sandra about my latest discovery. A beauty discovery. I’ve had dry skin on my hands for as long as I can remember. It is worst in winter and last winter it was so bad that a spot was bleeding constantly and wouldn’t heal, even with cortisone ointment. You can imagine how happy I was about permanent hand washing in Corona times. And exactly the hand washing is now my salvation, or rather the with what. We discovered it unconsciously and only by chance and I am so excited about it that I am just starting another self-experiment. What I have discovered I tell in detail in a separate post and of course I link the sources where you can get it in reasonable quality. But I don’t know if I’ll make it tomorrow, because Yves will start with our construction site in the corridor tomorrow. Of course I will also report about that.

5:00 p.m.: I start to clear the hallway and cover the furniture, because there will be some dirt and I don’t want to spend hours cleaning the carved doors of the hallway furniture in every detail.

6:00 p.m.: The weather is still crazy. I just had a coffee in a tunic on the balcony. Doesn’t that sound like summer?

translated with DeepL (free version)

Bisous Tonja

1 Comment

  1. B.

    Danke für die Fotos!
    GlG B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.